www.noth.net/lueginsland/blog.htm

3. Juni 2024
Wer geht den aufrechten Gang?

    Politik und Medien schreien von Tag zu Tag hysterischer von Demokratie. Ein demokratischer Wahlkampf ist hier in Breisach und Umgebung aber nicht mehr möglich. Die BZ-Medien nehmen keine Anzeigen der AfD mehr an. Im Schreiben, das mir vorliegt, heißt es, "dass sich die Gesellschafter der BZ.medien-Gruppe dazu entschieden haben, keine Anzeigen der AfD oder von der AfD mehr anzunehmen". Zur Erinnerung: Die BZ (Badische Zeitung) hat in einem großen Umkreis von Freiburg das Monopol, sie beherrscht auch etliche Blätter wie Kaiserstühler Wochenbericht, Reblandkurier usw. und schaltet sie subtil, in diesem Fall auch offen, gleich.
    Am Freitag war in der Spitalkirche in Breisach die Wahlveranstaltung der Breisacher Gemeinderatsfraktion der AfD. Die Öffentlichkeit war zwangsweise ausgeschlossen weil
1. die SPD, die Umweltliste Breisach mit Unterstützung der „Omas gegen Rechts“, der Linken, der Tierschutzpartei und der Brandmauer Staufen zu einer Gegendemonstration aufgerufen hatten, die dann die Veranstaltung blockierte.
2. Die Polizei erlaubte den Gegendemonstranten vor dem Eingang zur Veranstaltung aufzumarschieren; der dichte Pulk war von weitem sichtbar; jeder Ankommende wurde mit „Nazi raus“-Chor angebrüllt. Ältere Leute, Frauen, Menschen ohne Kampferfahrung oder einfach ohne Lust auf diesen Spießrutenlauf trauten sich nicht zur Veranstaltung. Die Polizei ermöglichte es zwar, an der Blockade vorbeizukommen, das sah man von weiten aber nicht.
    Die Angst der Altparteien und ihrer Hilfsorganisationen vor der AfD ist gewaltig. Schließlich greift die blaue Partei als einzige die Niedermachung Deutschlands an, die seit Merkel geschieht und jetzt von der Ampel noch einmal beschleunigt wird. In Hamburg gibt es Demonstrationen für ein Kalifat in Deutschland – der Islamische Staat in Syrien war so ein Kalifat. In Mannheim stach ein Islamist auf einen Islamkritiker, weitere Menschen und einen Polizisten ein, der Polizist namens Rouven verstarb inzwischen. Michael Stürzenberger, der Ismakritiker, und weitere Verletzte, sind noch im Krankenhaus.
    Der Multikultistaat ist nicht mehr unter Kontrolle und doch winken die Regierenden immer mehr herein. Habeck richtet in seinem Ökowahn die Wirtschaft zu Grunde, Baerbock und Scholz sind auf Kriegspfad und zündeln immer mehr gegen Russland - brandgefährlich. Der Bürger wird immer schwerer zur Kasse gebeten und und und.
    Diese Probleme spielen auf den Plakaten im EU-Parlaments-Wahlkampf kaum eine Rolle, fast alle Parteien konzentrieren sich auf den „Kampf gegen Rechts“. Wir gehen Verhältnissen wie 1933 entgegen, nur unter anderem Vorzeichen. Damals ging es „gegen Links“ und gegen die Juden. Die Unterdrückung des Volkes und seiner Meinungsfreiheit geschah nach 1945 auch in der Ostzone (Sowjetzone) und später DDR. Heute geht es „gegen Rechts“, das sind alle, die die Politik der Regierung und der Altparteien grundsätzlich kritisieren.
    Und heute schweigt die große deutsche Mehrheit wieder. Oder doch nicht? Mal sehen, wie viele wenigstens in der Wahlkabine durch ihr Kreuzlein an der richtigen Stelle zeigen, dass sie gegen die heraufziehende Ökodiktatur und die Unterdrückung der Meinungsfreiheit und für Parteienfreiheit sind. Es geht beileibe nicht nur gegen die AfD, sie ist nur die Spitze des Eisbergs. Auch die Querdenker, die demonstrierenden Bauern und viele andere werden ausgegrenzt. Macht dagegen Euer Kreuzle.